Sagenhaftes Thüringen

Das erste Malbuch zum Thüringer Kulturpass

Zusammen mit dem Thüringer Museumsverband und KiKA-Moderator Tim Gailus ist im Sommer 2021 das erste Kulturpass Malbuch voller märchenhafter Zeichnungen entstanden. Alle Teilnehmenden des Thüringer Kulturpasses, die ihren vollständig abgestempelten Pass an die LKJ Thüringen e.V. absenden, erhalten eines der auf 1000 Stück limitierten Bücher.

Janin Pisarek, Leiterin der Kulturagent*innen Thüringen, hat sechs Sagen und Legenden zum Ausmalen auf Papier gezaubert.
Lasst euch von geheimnisvollen Reitern, goldenen Schafen und verzauberten Schmieden in die Thüringer Sagenwelt entführen.

Alle Erzählungen wurden von Tim Gailus vertont und produziert. So könnt ihr die Sagen nicht nur lesen und ausmalen, sondern euch einfach zurücklehnen und vom märchenhaften Thüringen erzählen lassen.

Alle Tonaufnahmen findet ihr hier.


Burg Ranis

Die Ilsensage

Tief unter der Burg Ranis verbirgt sich die Ilsenhöhle. Umgeben von riesigen Felsen soll sich Sagenhaftes zugetragen haben. So erzählt man sich, dass das junge Mädchen Ilsa auf einer Reise plötzlich den Klang von Musik hörte. Neugierig geworden folgte sie ihm direkt in den nahelegenden Clythenfelsen. Dort wurde sie von tanzenden Wesen begrüßt …

→ Die Ilsensage


Ton: Tim Gailus

Besucht Burg Ranis auch online.


Burg Posterstein

Der Schmied im Schlossberge

Viele Sagen und Legenden ranken sich um die Burg Posterstein. Vor allem eine rätselhafte Schmiede birgt dabei so manches Geheimnis. Tief unter dem Turm der Burg soll sie sich verbergen, gefüllt mit prachtvollen Schätzen aus Gold. Nachts schlägt der Schmied mit seinem Hammer auf den Amboss und arbeitet ruhelos. Gesehen wurde er bei seiner Arbeit noch nie, doch gesucht haben seine Schmiede so einige …

→ Der Schmied im Schlossberge

Ton: Tim Gailus
Text: Franziska Engemann

Besucht Burg Posterstein auch online.


Leuchtenburg

Der Reiter von der Leuchtenburg

Inmitten der märchenhaften Landschaft des Saaletals erzählt man sich von Drachen, die hoch über den Türmen der mittelalterlichen Leuchtenburg kreisen. Manch einer glaubt sogar, er habe Nixen in der Saale baden gesehen. Hier, zwischen Schlössern, Weinbergen und Mühlentälern, soll sich vor rund 150 Jahren eine wundersame Geschichte zugetragen haben.

→ Der Reiter von der Leuchtenburg


Ton: Tim Gailus
Text: Anne Kalies

Besucht die Leuchtenburg auch online.


Residenzschloss Heidecksburg

Die Säulen von Paulinzella

Am Zusammenfluss des Bären- und des Rottenbaches soll sich einst eine schauderhafte Geschichte zugetragen haben. Dort lebten viele Jahrhunderte lang Nonnen und Mönche in einem von der wohlhabenden Paulina gegründeten Kloster. Noch heute ist die Ruine der dazugehörigen Klosterkirche gut erhalten. Bei ihrer Errichtung jedoch, so erzählt man sich, soll es wortwörtlich mit dem Teufel zugegangen sein.

→ Die Säulen von Paulinzella


Ton: Tim Gailus
Text: Anne Kalies

Besucht die Heidecksburg auch online.


Schloss Friedenstein

Das Bett als Sarg

Französischer General, Diktator und schließlich Kaiser – Napoleon Bonaparte war bereits zu Lebzeiten weit über die Landesgrenzen Frankreichs hinaus bekannt. Da ist es kaum verwunderlich, dass sich die ein oder andere Sage um ihn rankt. Eine davon handelt von einer gespenstischen Begegnung in Gotha.

→ Das Bett als Sarg


Ton: Tim Gailus
Text: Anne Kalies

Besucht Schloss Friedenstein auch online.


Wartburg

Die Gründungssage der Wartburg

Einst jagte ein mächtiger Herr am Inselberge. Sein Name war Graf Ludwig, genannt der Springer. Eifrig verfolgte er ein Stück Wildes. Vorbei an dem Flüsschen Hörsel und der Stadt Eisenach ritt er ihm nach. Dabei bemerkte er, in welch schöne Gegend ihn die Jagd geführt hatte. Vor allem der steile Felsenberg war ihm aufgefallen, und so rief er: "Wart' Berg, du sollst mir eine Burg werden!"

→ Die Gründungssage der Wartburg


Ton: Tim Gailus
Text: Ludwig Bechstein
Sprachliche Bearbeitung: Claudia Meißner

Besucht die Wartburg auch online oder lest den offiziellen Blog.