Wie wohnt die Fantasie? – "Mixed up"-Preis für Kulturagenten-Projekt

Die Park-Grundschule Weimar-Ehringsdorf freut sich mit den Projektbeteiligten über den Gewinn des diesjährigen MIXED UP-Preises der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder und Jugendbildung (BKJ) in der Kategorie PARTIZIPATION. Die Preisverleihung findet am 22.11.2019 in Mainz statt.

Das herausragende kulturpädagogische Konzept sowie die gelungene Form der Zusammenarbeit der Schulgemeinschaft mit ihren Partnern haben die MIXED UP Jugendjury 2019 begeistert:

„Das Projekt Wie wohnt die Fantasie? hat uns überzeugt, weil die beteiligten Kinder ihre eigenen Ideen gesammelt haben und diese gemeinsam mit Architekten in der Natur verwirklichen  konnten. So ist im Naturgarten der Grundschule eine Laube der Fantasie entstanden, die lange erhalten bleibt und auch von weiteren Schüler*innen genutzt werden kann."

Was ist eigentlich Fantasie? Wo ist sie zu finden? Und wie sieht ein Ort aus, an dem Lernen ganz fantastisch möglich ist? Die Schülerinnen und Schüler der Parkgrundschule Ehringsdorf haben in einem zweijährigen Kulturagenten-Projekt Antworten auf diese Fragen gefunden.

Eine Laube im Naturgarten der Schule

Zahlreiche Kinder der Grundschule haben ihrer eigenen Fantasie freien Lauf gelassen und sich auf diese Weise einem Ort genähert, an dem die Fantasie dauerhaft wohnen kann. Die Kultur- und  Kunststunde an ihrer Schule haben die Kinder für eine Sinn- und Spinnphase genutzt, um mit einer Künstlerin  und einem Architekten ein Modell dieser Laube zu entwerfen. Natur und Ökologie, Kunst und Architektur, Nachhaltigkeit und Recycling – unter diesem thematischen Dach sollte die Laube der Fantasie umgesetzt werden. Nach einer gemeinsamen „Machbarkeitsprüfung" der Entwürfe ging es in die Umsetzungsphase. Schöpferkraft und Eingebung, Vorstellungskraft und Improvisation wurden also nicht nur thematisiert, sondern auch erfahren.

Entstanden ist ein ca. 25m² großes Bauwerk aus verschiedenen Naturmaterialien wie Holz, Kies, Steinen und Lehm sowie aus recyceltem Material, z.B. farbige Glasflaschen. Die beklebten Fenster mit Fantasiebäumen und Regenbögen in Dach und Wand sorgen für fantastisches Licht. Als Laboratorium, Experimentierraum und Forschungszentrum erweitert die Laube seit dem Sommer 2019 das Ensemble im Naturgarten und wurde pünktlich zum Tag der offenen Gärten am 2. Juni eröffnet. Zukünftig wird die Laube der Fantasie auch ins Lernkonzept der Schule eingebunden.

„Durch das Beobachten von Werden und Vergehen, Recherchieren von Entwicklung und Veränderung, Sammeln und Ordnen von Materialien, Kommunizieren und Reflektieren sowie Dokumentieren von Erkenntnissen fördert das Projekt Kompetenzen zum handlungsorientierten und forschenden Lernen", so lnes Küthe, Schulleiterin der Parkgrundschule. Die Kultur-Kinder, kurz KuKis, sind Ansprechpartner für fast alle Belange rund um die Laube. Sie haben gelernt, ihre Bedürfnisse klar zu formulieren und die Belange der Schüler und Schülerinnen als primäre Nutzergruppe gegenüber der Erwachsenenwelt zu vertreten.

→ Hier berichtet der MDR über das Projekt.

Weitere Informationen zu den Kulturagent*innen Thüringen erhalten Sie hier: → Kulturagent*innen Thüringen

Foto: Peter Rein

Zurück